Schiffsprofil zum Segelschiff: "General Zaruski"

Fotos des Segelschiffs:

Klicken Sie in die Fotos, um sie zu vergrößern.

General Zaruski, Werner Jurkowski, Hanse Sail Rostock 2002 , 08/2002

Quelle, Ort, Datum:
Werner Jurkowski,
Hanse Sail Rostock 2002,
08/2002

General Zaruski, Volker Gries, Hanse Sail Rostock 2013 , 08/2013

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Hanse Sail Rostock 2013,
08/2013

General Zaruski, Volker Gries, Hanse Sail Rostock 2013 , 08/2013

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Hanse Sail Rostock 2013,
08/2013

General Zaruski, Volker Gries, Hanse Sail Rostock 2013 , 08/2013

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Hanse Sail Rostock 2013,
08/2013

General Zaruski, Volker Gries, Hanse Sail Rostock 2013 , 08/2013

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Hanse Sail Rostock 2013,
08/2013

General Zaruski, Volker Gries, Hanse Sail Rostock 2014 , 08/2014

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Hanse Sail Rostock 2014,
08/2014

General Zaruski, Volker Gries, Hanse Sail Rostock 2014 , 08/2014

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Hanse Sail Rostock 2014,
08/2014

General Zaruski, Volker Gries, Hanse Sail Rostock 2016 , 08/2016

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Hanse Sail Rostock 2016,
08/2016

General Zaruski, Volker Gries, Hanse Sail Rostock 2016 , 08/2016

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Hanse Sail Rostock 2016,
08/2016

General Zaruski, Volker Gries, Hanse Sail Rostock 2017 , 08/2017

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Hanse Sail Rostock 2017,
08/2017

Technische Daten des Segelschiffs:

Name:General Zaruski
Ex-Namen:Kryssaren, Mloda Gwardia, Mariusz Zaruski
Heimathafen:Gdansk
Nation:POL
Takelagetyp:KETSCH
Baujahr:1939
Werft:Bertil Lund, Ekenäs, Kalmar, SWE
Loa:25.32 m
Breite:5.88 m
Tiefgang:3.26 m
Segelfläche:327 m2
Schiffsrumpf:Holz / Wood
Leistung:230 PS

Portrait des Segelschiffs:

Letzte Aktualisierung: 31 Dec 2013

  • Bau 1939 in Schweden für polnische Auftraggeber, auf Grund des Weltkrieges nicht ausgeliefert
  • Nutzung bis 1945 unter dem Namen "Kryssaren" in Schweden als Segelschulschiff
  • nach dem Krieg 1946 polnisches Segelschulschiff mit Namen "General Zaruski"
  • 1950 in "Mloda Gwardia" (Junge Garde) umbenannt, 1953 Wechsel der Betreiber
  • 1957 Umbenennung in "Mariusz Zaruski", Reise nach Narvik
  • 1958 und 1962 Wechsel der Schiffsmaschine
  • ab 1969 unter dem Namen "General Zaruski" genutzt
  • 1975 Reise nach Spitzbergen und zur polnischen Forschungsstation Hornsund
  • 1976 weiterer Maschinenwechsel
  • 1977 Havarie Kopenhagen
  • 1978-1982 Überholung und Wechsel der Maschinen in Gdynia
  • 1982-2003 verschiedene Jugendfahrten und Sail Training
  • ab 2003 in Jastarnia festgemacht, auf Grund schlechten Erhaltungszustands ungenutzt
  • Restauration ab 2006 in Wladyslawowo, die aber wegen fehlender finanzieller Mittel unterbrochen werden musste
  • 2008 durch die Stadt Gdansk erworben, Fortführung der Restauration zwischen 2010 und 2012 durch Gdansk Marine Works
  • dient seither als Repräsentant der Hansestadt Gdansk und wird für Sail Training genutzt
  • Teilnahme an Segelveranstaltungen in der Ostsee, u.a. Hanse Sail Rostock 2013
  • Namensgeber: Mariusz Zaruski (1867-1941)

Letzte erfasste Schiffsposition:

Darstellung der Karte mit Unterstützung durch FleetMon.com

Letzte erfasste Schiffsposition der General Zaruski

Kontakt über:

Website (po polsky / (English), 31 Dec 2013):
http://www.zaruski.pl/new
General Zaruski: Website der Eigner mit vielen Informationen zum Schiff, Daten und Geschichte, viele Fotos, Kontakt

Literatur zum Weiterlesen:

Wir empfehlen folgende Literaturquellen für weitere eigene Recherchen. Die durch gekennzeichneten Quellen wurden bei der Erstellung oder zum Kreuzvergleich von Schiffsporträts und Daten verwendet.

Otmar Schäuffelen
"Die letzten grossen Segelschiffe"
Delius Klasing Verlag 1997 ISBN: 3-7688-0483-6
(9. aktualisierte Auflage)
Seite: 264 Quelle mit Schiffsbeschreibung Quelle mit Datensatz

"Faszination Segelschiffe"
Ein interaktives Informationssystem auf CD-ROM 1998
(2. überarbeitete Auflage)
Quelle mit Abbildung Quelle mit Datensatz Quelle mit Kontaktadresse

Otmar Schäuffelen
"Die letzten grossen Segelschiffe"
Delius Klasing Verlag 2002 ISBN: 3-7688-0483-6
(10. aktualisierte und erweiterte Auflage)
Seite: 294 Quelle mit Schiffsbeschreibung Quelle mit Datensatz

Peter Rath
"Hanse Sail Rostock - Wo man sich begegnet"
Hanse Sail Verein Rostock e.V. 2005
(http://www.hansesail.com/)
Seite: 89 Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung Quelle mit Datensatz