Schiffsprofil zum Segelschiff: "Freja"

Fotos des Segelschiffs:

Klicken Sie in die Fotos, um sie zu vergrößern.

Freja, Volker Gries, Sail Flensburg 2000 / Cutty Sark 2000 , 08/2000

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Sail Flensburg 2000 / Cutty Sark 2000,
08/2000

Freja, Volker Gries, Rum-Regatta 2001 , 05/2001

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Rum-Regatta 2001,
05/2001

Freja, Volker Gries, Rum-Regatta 2001 , 05/2001

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Rum-Regatta 2001,
05/2001

Freja, Volker Gries, Rum-Regatta 2002 , 05/2002

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Rum-Regatta 2002,
05/2002

Freja, Volker Gries, Rum-Regatta 2010 , 05/2010

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Rum-Regatta 2010,
05/2010

Freja, Volker Gries, Rum-Regatta 2013 , 05/2013

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Rum-Regatta 2013,
05/2013

Videos mit dem Segelschiff:

Vollbildmodus über Videosteuerleiste möglich.

Technische Daten des Segelschiffs:

Name:Freja
Ex-Namen:Adolf Jensen
Heimathafen:Kiel
Nation:GER
Takelagetyp:KUTTER
Schiffstyp:Jagt
Baujahr:1944
Werft:Axel Henningsen, Lundeborg Baadebygerie, DK
Loa:18.00 m
Länge (Rumpf):12.00 m
Breite:4.25 m
Tiefgang:2.30 m
Segelfläche:184 m2
Schiffsrumpf:Holz / Wood
Leistung:145 PS
Maschine:6 Zyl. Perkins

Portrait des Segelschiffs:

Letzte Aktualisierung: 07 Sep 2006

  • 1944 auf Bestellung des Fischers Hans Rasmussen aus Langö in Lundebor Henningsen gebaut
  • unter Namen "Adolf Jensen" mit der Fischereinummer N256 als Fischkutter im Nakskov Fjord und im Großen Belt eingesetzt
  • im Juli 1953 Übernahme durch de Aage Rasmussen, zum Angeln im Einsatz bis 1979
  • im Juni 1979 Verkauf an Bente und John Pedersen aus Kastrup
  • im September 1979 an Lisa Lauritzen, Benny Kvist, Kim Russel Jensen und Mads Knudsen verkauft, Umbenennung in "Freja"
  • Umbau des Motorkutters zum klassischen Segelschiff begann im Winter 1979/80 im Hafen von Kastrup, Entfernung von Deckshaus der alten Maschinenanlage, Erneuerung des Deck und einiger Decksbalken, Einsetzen der Rahmen für die zwei Halbdeckhäuser; im Frühjahr 1980 in Werft Erichsen & Gröns in Kopenhagens Südhafen verholt, Rückbau der Bünn, Aufnahme von Ballast und Arbeiten am Unterwasserschiff, Aufbau der Takelage, segelklar im Sommer 1982
  • im Winter 1980/81 Aufbau der Inneneinrichtung und Vergrößerung der Takelage, bis 1993 unter dänischer Flagge
  • im August 1993 nach Lübeck, Liegeplatz im Museumshafen
  • seit 1997 bei Eignerfamilie Föhring, regelmäßige Pflege und Erhaltung des Schiffs
  • seit 2005 in Kiel beheimatet

Kontakt über:

Website (deutsch, 24 Sep 2000):
http://www.freja.de/
Freja: das Schiff und seine Geschichte, Informationen über die Betreiber, Fotos und Kontaktadresse