Schiffsprofil zum Segelschiff: "Alexander von Humboldt"

Fotos des Segelschiffs:

Klicken Sie in die Fotos, um sie zu vergrößern.

Alexander von Humboldt, Werner Jurkowski, New York , 07/1992

Quelle, Ort, Datum:
Werner Jurkowski,
New York,
07/1992

Alexander von Humboldt, Volker Gries, Hanse Sail 1996 / Cutty Sark 1996 , 08/1996

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Hanse Sail 1996 / Cutty Sark 1996,
08/1996

Alexander von Humboldt, Volker Gries, Hanse Sail 1996 / Cutty Sark 1996 , 08/1996

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Hanse Sail 1996 / Cutty Sark 1996,
08/1996

Alexander von Humboldt, Volker Gries, Hanse Sail 1996 / Cutty Sark 1996 , 08/1996

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Hanse Sail 1996 / Cutty Sark 1996,
08/1996

Alexander von Humboldt, Volker Gries, Sail Travemünde / Cutty Sark 2003 , 08/2003

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Sail Travemünde / Cutty Sark 2003,
08/2003

Alexander von Humboldt, Volker Gries, Kieler Woche 2005 , 05/2005

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Kieler Woche 2005,
05/2005

Alexander von Humboldt, Volker Gries, Hanse Sail Rostock 2011 , 08/2011

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Hanse Sail Rostock 2011,
08/2011

Technische Daten des Segelschiffs:

Name:Alexander von Humboldt
Ex-Namen:Reserve Sonderburg, Reserve Holtenau, Kiel, Confidentia
Heimathafen:Bremerhaven
Nation:GER
Takelagetyp:BARK
Baujahr:1906/1988
Werft:Werft AG Weser Bremen
Loa:62.55 m
Länge (Rumpf):53.00 m
Breite:8.00 m
Tiefgang:4.88 m
Segelfläche:1010 m2
Schiffsrumpf:Stahl / Steel
Leistung:510 PS
Maschine:MAN Diesel

Portrait des Segelschiffs:

Letzte Aktualisierung: 04 Jul 2015

  • 1906 in Bremen als erstes einer Serie von 4 Feuerschiff auf Kiel gelegt, Indienststellung als "Reserve Sonderburg"
  • während ihrer Dienstzeit als Ersatzfeuerschiff wechselte sie oft ihre Einsatzstationen in der Ostsee und wurde auch entsprechend umbenannt, so 1920 in "Reserve Holtenau", 1945 bekam sie ihre eigene Station als Feuerschiff "Kiel"
  • 1957 durch finnischen Frachter gerammt und stark beschädigt, hiernach in flacheres Wasser geschleppt wo das Schiff auf Grund lag, Rückkehr 1959 auf ihre Station nach Reparaturen und Modernisierung
  • 1967 auf der Station durch einen Leuchtturm ersetzt wieder als Reserve für andere Stationen, hauptsächlich in der Nordsee, verwendet, sie behielt dabei ihren Namen "Kiel"
  • Außerdienststellung 1986, als sie durch eine Leuchtboje ersetzt wurde, zunächst in Wilhelmshaven aufgelegt, Kollisionsschaden und Reparatur, bevor sie unter dem Namen "Confidentia" nach Bremerhaven kam
  • nach Idee von Kapit„n M. H”vener, der Bremer Brauerei Becks/Co. und Kaufmann Harms zu einem Windjammer fr die Jugend umgebaut; seit ihrer Indienstnahme am 30. Mai 1988 Flaggschiff der Sail Training Association Germany (STAG) und der Deutschen Stiftung Sail Training (DSST), Umbennennung in "Alexander von Humboldt" zu Ehren des deutschen Naturforschers und Entdeckers (1769-1859)
  • Teilnahme an Sailveranstaltungen und Regatten wie der Transatlantik-Race 1992, der Cutty Sark Tall Ships Race 1995, Baltic-Sail 1996, Regatta 1997: Aberdeen-Trondheim-Stavanger-G”teborg, Kieler Woche 1998
  • 1998/99 weltweiter Segelt”rn auf Spuren von Alexander v. Humboldt, w„hrend der 204 Tage brachte der Windjammer 14 870 sm unter den Kiel, dabei erstmalige Žquatorquerung
  • Teilnehmer der Sail Bremerhaven 2000
  • Südamerikareise 2005/2006, Umrundung des Kap Horn
  • als 2011 durch die DSST die "Alexander v. Humboldt 2" in Betrieb genommen wurde, stand das Schiff zum Verkauf, an deutschen Unternehmer verkauft, der ausgehend von Freeport, Grand Bahama Tagestouren auf dem Schiff anbot, das Projekt scheiterte
  • im Mai 2013 Rückkehr nach Bremerhaven, Werftüberprüfung, weitere Nutzung ab 2015 als Hotelschiff im Bremer Europahafen

Letzte erfasste Schiffsposition:

Darstellung der Karte mit Unterstützung durch FleetMon.com

Letzte erfasste Schiffsposition der Alexander von Humboldt

Kontakt über:

Website (deutsch, 26 Nov 2000):
http://www.dsstalex.de/
Website des DSST mit ausführlicher Schiffsbeschreibung der Alexander von Humboldt, einer Beschreibung der Stiftung DSST, Törnpläne, Kontaktadresse und viele Fotos

Literatur zum Weiterlesen:

Wir empfehlen folgende Literaturquellen für weitere eigene Recherchen. Die durch gekennzeichneten Quellen wurden bei der Erstellung oder zum Kreuzvergleich von Schiffsporträts und Daten verwendet.

Ollivier Puget, Jean-Noël Darde
"Partir sur les Grand Voiliers - Le guide pour embarquer"
Guides Balland 2000 ISBN: 2-7158-1277-9
Seite: 42 Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung Quelle mit Datensatz Quelle mit Kontaktadresse

Otmar Schäuffelen
"Die letzten grossen Segelschiffe"
Delius Klasing Verlag 1997 ISBN: 3-7688-0483-6
(9. aktualisierte Auflage)
Seite: 71 Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung Quelle mit Datensatz

Beken of Cowes, Eric C. Abranson
"Segelschiffe der Welt"
Edition Maritim 1995 ISBN: 3-89225-314-5
(engl. Originalausgabe: "Sailing Ships of the World", 1992, Thomas Reed Publications Ltd.)
Seite: 20 Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung Quelle mit Datensatz

Ollivier Puget
"Windjammer der Welt"
Edition Maritim 1999 ISBN: 3-89225-396-X
(franz. Originalausgabe: "Les Plus Beaux Voiliers Du Monde", 1997)
Seite: 48 Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung

Giancarlo Schiavoni
"Unter Segeln, die grossen Windjammer auf den Weltmeeren"
Koehlers Verlagsgesellschaft mbH 1994 ISBN: 3-7822-0605-3
(ital. Originalausgabe: "La nave a vela")
Seite: 73 Quelle mit Abbildung

Monika Kludas
"Mitsegeln auf Sail-Training-Schiffen - Ein praktisches Handbuch der S.T.A.G. mit Schiffsportraits"
Nordwestdeutsche Verlagsgesellschaft Bremerhaven ISBN: 3-927 857-61-0
Seite: 51 Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung Quelle mit Datensatz

Anthony Churchill
"Sail to Adventure"
ISBN: 0 948337 05 2
Seite: 32 Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung Quelle mit Kontaktadresse

Gert Uwe Detlefsen, Stefan Lipsky, Heinz Trost
"Veteranen- und Museumsschiffe"
Verlag Gert Uwe Detlefsen 1997 ISBN: 3-928473-34-4
(3. umfassend erweiterte Auflage)
Seite: 14 Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung Quelle mit Datensatz

"Faszination Segelschiffe"
Ein interaktives Informationssystem auf CD-ROM 1998
(2. überarbeitete Auflage)
Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung Quelle mit Datensatz Quelle mit Kontaktadresse

Thaddeus Koza
"Tall Ships - the Fleet of the 21th Century"
Tide-Mark Press, East Hartford 2000 ISBN: 1-55949-551-0
(http://www.tallshipsinternational.com/)
Seite: 16 Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung Quelle mit Datensatz

Otmar Schäuffelen
"Die letzten grossen Segelschiffe"
Delius Klasing Verlag 2002 ISBN: 3-7688-0483-6
(10. aktualisierte und erweiterte Auflage)
Seite: 81 Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung Quelle mit Datensatz

Peter Rath
"Hanse Sail Rostock - Wo man sich begegnet"
Hanse Sail Verein Rostock e.V. 2005
(http://www.hansesail.com/)
Seite: 26 Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung Quelle mit Datensatz

Clas Broder Hansen, Hans Jürgen Hansen
"Alexander von Humboldt: vom Feuerschiff zum Windjammer für die Jugend"
Gräfelfing vor München: Urbes-Verlag 1988 ISBN: 3-924896-13-5
Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung

Gerald Kistner
"Traumschiff für die Jugend: Alexander von Humboldt"
Bremerhaven: NWD-Verlag 1993 ISBN: 3-927857-42-4
Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung

Eckhardt Jahn
"Grüne Segel vor Kap Horn. Mit der Alexander von Humboldt um das Kap der Stürme. Ein Reisebericht"
Mammendorf: Pro-Literatur-Verlag 2006 ISBN: 3-86611-293-9
Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung