Schiffsprofil zum Segelschiff: "Gorch Fock (2)"

Fotos des Segelschiffs:

Klicken Sie in die Fotos, um sie zu vergrößern.

Gorch Fock (2), Volker Gries, Hanse Sail Rostock 1999 , 08/1999

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Hanse Sail Rostock 1999,
08/1999

Gorch Fock (2), Volker Gries, Hanse Sail Rostock 1999 , 08/1999

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Hanse Sail Rostock 1999,
08/1999

Gorch Fock (2), Volker Gries, Hanse Sail Rostock 1999 , 08/1999

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Hanse Sail Rostock 1999,
08/1999

Gorch Fock (2), Volker Gries, Hanse Sail Rostock 2006 , 08/2006

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Hanse Sail Rostock 2006,
08/2006

Gorch Fock (2), Volker Gries, Hanse Sail Rostock 2006 , 08/2006

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Hanse Sail Rostock 2006,
08/2006

Gorch Fock (2), Volker Gries, Hanse Sail Rostock 2006 , 08/2006

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Hanse Sail Rostock 2006,
08/2006

Gorch Fock (2), Volker Gries, Hanse Sail Rostock 2008 , 08/2008

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Hanse Sail Rostock 2008,
08/2008

Gorch Fock (2), Volker Gries, Hanse Sail Rostock 2008 , 08/2008

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Hanse Sail Rostock 2008,
08/2008

Gorch Fock (2), Volker Gries, Hanse Sail Rostock 2008 , 08/2008

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Hanse Sail Rostock 2008,
08/2008

Gorch Fock (2), Volker Gries, Hanse Sail Rostock 2008 , 08/2008

Quelle, Ort, Datum:
Volker Gries,
Hanse Sail Rostock 2008,
08/2008

Videos mit dem Segelschiff:

Vollbildmodus über Videosteuerleiste möglich.

Technische Daten des Segelschiffs:

Name:Gorch Fock (2)
Heimathafen:Kiel
Nation:GER
Takelagetyp:BARK
Baujahr:1958
Werft:Blohm & Voss, Hamburg, GER
Loa:89.32 m
Länge (Rumpf):81.25 m
Breite:12.00 m
Tiefgang:5.25 m
Segelfläche:2037 m2
Schiffsrumpf:Stahl / Steel
Leistung:1660 PS
Maschine:Deutz MWM Diesel

Portrait des Segelschiffs:

Letzte Aktualisierung: 14 Oct 2001

  • 1958 als Segelschulschiff auf der Blohm & Voss Werft in Hamburg gebaut, Stapellauf am 23. August und Indienststellung am 17. Dezember 1958
  • "Gorch Fock II" ist nach den gleichen Rissen gebaut, wie die Schulschiffe "Eagle" ex-"Horst Wessel" (1936), "Sagres II" ex-"Albert Leo Schlageter" (1937) und die etwas kleineren Schiffe "Mircea" (1938) und "Tovarishch" ex-"Gorch Fock" (1933)
  • nach Untergang der 4-Mast-Bark "Pamir" 1957 bei "Gorch Fock II" erh”hte Sicherheitsstandards, wie wasserdichte Schotten und Aufbauten, selbstaufrichtende Statik bis 90 Grad
  • die Bark "Gorch Fock II" unternimmt Ausbildungsreisen weltweit, in ber 40 Dienstjahren wurden 11.000 Offz.-u. Uffz.-Anw„rter ausgebildet, von ber 580.000 sm hat die Bark gut 370.000 sm unter Vollzeug unter Kiel gebracht; Crew versteht sich als Botschafter zur See fr friedliches Nebeneinander und V”lkerverst„ndigung; Bark und Crews besuchten bisher mehr als 300 H„fen in ber 40 L„ndern auf 5 Kontinenten,
  • gewöhnlich 2-3 Fahrten pro Jahr in der Nordsee und Atlantik, im Winter oft in Kiel aufgelegt
  • 1985 halbjährige Werftliegezeit in Kiel, Grundüberholung
  • 1987/88 fhrte die 80.-83. Ausbildungsreise mit 336 Tagen einmal um die Welt, Teilnahme an der 200-Jahr-Feier Australiens in Sydney
  • 1996/97 unternahm das Schulschiff mit 343 Tagen seine bisher l„ngste Ausbildungsfahrt, besuchte 18 Häfen in 16 Ländern an Mittelmeer, durch den Suez Kanal, Rotes Meer, Südchinesisches Meer, Mauritius, Kapstadt, Brasilien, Westindische Inseln und Azoren
  • regelmäßig Teilnehmer an Großseglerregatten, wobei sie oft gewann oder vordere Plätze belegte, nahm an bisher allen Transatlantik-Regatten 1964, 1976, 1980, 1992 und 2000 teil, Flaggschiff der Sail Bremerhaven 2000
  • 2001 neunmonatige Werftüberholung, neue Inneneinrichtung unter Berücksichtigung, daß von nun an auch Frauen als Offiziersanwärter an Bord ausgebildet werden, neue Ruderanlage, Bugstrahlruder, verbesserter Brandschutz, Abwasseraufbereitungsanlage sowie ein Austausch der gesamten Bordelektrik
  • 2002 segelt "Gorch Fock II" ihre 129. Ausbildungsreise mit 120 Kadetten der Bundesmarine und Royal Navy nach Norwegen, Island, zu den Faröer Inseln und nach Schottland und die 130 Reise nach Portugal, Spanien und die Nordküste Afrikas
  • benannt nach dem See-Schriftsteller Johann Kinau, der "Gorch Fock" als Pseudonym verwendete

Letzte erfasste Schiffsposition:

Darstellung der Karte mit Unterstützung durch FleetMon.com

Letzte erfasste Schiffsposition der Gorch Fock (2)

Kontakt über:

Website (deutsch, 20 Mar 2001):
http://www.esys.org/gofo/index.html
Gorch Fock II: Website des Schiffs mit Reiseberichten und Portraits der Schwesternschiffe

Website (deutsch, 05 Aug 2006):
http://www.gorchfock.de/
Gorch Fock (2): Private Website mit vielen Fotos und Detailinformationen zum Schiff und den Reisen

Literatur zum Weiterlesen:

Wir empfehlen folgende Literaturquellen für weitere eigene Recherchen. Die durch gekennzeichneten Quellen wurden bei der Erstellung oder zum Kreuzvergleich von Schiffsporträts und Daten verwendet.

Thomas Fenske
"Die schönsten Traditionssegler in Deutschland"
Verlag Rolf Kelling-Eischeid, Kiel 1987 ISBN: 3-924381-12-7
(1. Auflage)
Seite: 92 Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung
(kurzer beschreibender Text)

"Aus dem Logbuch der Gorch Fock (Yacht Video)"
Delius Klasing Verlag 1993 ISBN: 3-7688-7085-5
Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung Quelle mit Datensatz

Gerhard Richter
"Das grosse Buch der Gorch Fock"
Edition Maritim ISBN: 3-922117-06-6
Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung Quelle mit Datensatz

Hans von Stackelberg
"Im Kielwasser der 'Gorch Fock', Ein Kommandant erinnert sich."
Koehlers Verlagsgesellschaft mbH ISBN: 3-7822-0635-5
Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung Quelle mit Datensatz

Otmar Schäuffelen
"Die letzten grossen Segelschiffe"
Delius Klasing Verlag 1997 ISBN: 3-7688-0483-6
(9. aktualisierte Auflage)
Seite: 84 Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung Quelle mit Datensatz

Beken of Cowes, Eric C. Abranson
"Segelschiffe der Welt"
Edition Maritim 1995 ISBN: 3-89225-314-5
(engl. Originalausgabe: "Sailing Ships of the World", 1992, Thomas Reed Publications Ltd.)
Seite: 106 Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung Quelle mit Datensatz

Ollivier Puget
"Windjammer der Welt"
Edition Maritim 1999 ISBN: 3-89225-396-X
(franz. Originalausgabe: "Les Plus Beaux Voiliers Du Monde", 1997)
Seite: 94, 182 Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung

Giancarlo Schiavoni
"Unter Segeln, die grossen Windjammer auf den Weltmeeren"
Koehlers Verlagsgesellschaft mbH 1994 ISBN: 3-7822-0605-3
(ital. Originalausgabe: "La nave a vela")
Seite: 45, 120 Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung

Monika Kludas
"Mitsegeln auf Sail-Training-Schiffen - Ein praktisches Handbuch der S.T.A.G. mit Schiffsportraits"
Nordwestdeutsche Verlagsgesellschaft Bremerhaven ISBN: 3-927 857-61-0
Seite: 71 Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung Quelle mit Datensatz

Anthony Churchill
"Sail to Adventure"
ISBN: 0 948337 05 2
Seite: 194 Quelle mit Abbildung
(kurzer beschreibender Text)

"Faszination Segelschiffe"
Ein interaktives Informationssystem auf CD-ROM 1998
(2. überarbeitete Auflage)
Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung Quelle mit Datensatz Quelle mit Kontaktadresse

Thaddeus Koza
"Tall Ships - the Fleet of the 21th Century"
Tide-Mark Press, East Hartford 2000 ISBN: 1-55949-551-0
(http://www.tallshipsinternational.com/)
Seite: 83 Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung Quelle mit Datensatz

Otmar Schäuffelen
"Die letzten grossen Segelschiffe"
Delius Klasing Verlag 2002 ISBN: 3-7688-0483-6
(10. aktualisierte und erweiterte Auflage)
Seite: 95 Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung Quelle mit Datensatz

Peter Rath
"Hanse Sail Rostock - Wo man sich begegnet"
Hanse Sail Verein Rostock e.V. 2005
(http://www.hansesail.com/)
Seite: 92,93,266 Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung Quelle mit Datensatz

American Sail Training Association (ASTA)
"Sail Tall Ships! A Directory of Sail Training and Adventure at Sea"
2007 ISBN: 978-0-9799878-0-9
(17th Edition)
Seite: 163 Quelle mit Abbildung Quelle mit Schiffsbeschreibung Quelle mit Datensatz Quelle mit Kontaktadresse