Schiffsprofil zum Segelschiff: "Kenya Jacaranda"

Technische Daten des Segelschiffs:

Name:Kenya Jacaranda
Ex-Namen:Torbay Lass
Heimathafen:Brixham
Nation:GBR
Takelagetyp:KETSCH
Schiffstyp:Brixham Trawler, Gaffelketsch
Baujahr:1922-1923
Werft:R. Jackman & Sons, Brixham, GBR
Loa:24.30 m
Breite:5.51 m
Tiefgang:2.62 m
Segelfläche:336 m2
Leistung:65 PS
Maschine:Ford Transit Diesel

Portrait des Segelschiffs:

Letzte Aktualisierung: 16 Feb 2014

  • "Kenya Jacaranda" ist einer der wenigen Brixham Trawler, die von einer Flotte von mehr als 400 Schiffen bis heute erhalten geblieben sind und noch segeln
  • Bau auf der Werft R. Jackman & Sons, Brixham, GBR und ursprünglich benannt als "Torbay Lass", Registriernummer BM163, im Dienst seit 1923, Ketschtakelung ohne Hilfsmaschine
  • Verwendung im westlichen Atlantik in der Fischerei
  • erlangte einige Bekanntheit, als ihr 1935 die Rettung des voll beladenen 3-Mast-Schoners "Welcome" gelang, schleppte das Schiff mitsamt einer Ladung von 200 Tonnen Kohle unter Segeln weg von den Klippen von Wolf Rock, wo die "Welcome" zu stranden drohte
  • bald darauf am Strand aufgelegt, sah einer ungewissen Zukunft entgegen, wie viele ihrer Schwesternschiffe, die verkauft, abgewrackt oder ausgeschlachtet ihrem Schicksal übergeben wurden
  • 1936 Kauf durch Lady Claude Hamilton, Grundbesitzer in Kenia, Einbau zweier Motoren und Aufbau eines Ruderhauses, Umwandlung in eine Yacht mit Kabinen und Bad
  • umbenannt in "Kenya Jacaranda" sollte sie auf private Kreuzfahrten im Indischen Ozean ausgehend von Kenia gehen, machte tatsächlich 1936 eine Reise ins Mittelmeer und hielt sich in den Folgejahren in schottischen Küstengewässern auf
  • 1939 von der Royal Navy beansprucht und in Hull für die Dauer des 2. Weltkriegs aufgelegt, danach Rückgabe an die Eigner, die das Schiff jedoch nicht wieder verwendeten, stand zum Verkauf aber es fand sich kein Käufer
  • 1950 an eine Einheit der Sea Cadets von London, GBR gegeben, die das Schiff segeln sollten, um es attraktiver für einen Verkauf anbieten zu können, Verwendung für kürzere Fahrten, ab 1961 Ausdehung des Segelgebiets bis Dover, Ostend, Calais und Boulogne
  • seit 1980 in Besitz und betrieben durch die Mayflower Sail Training Society, Generalüberholung
  • bietet Sailtraining für Jugendliche mit der Möglichkeit, Seefahrt als Teil der Crew eines seegehenden Schiffs zu erleben, steht auch für private Charterfahrten zur Verfügung und nimmt an Seglerveranstaltungen an der englischen Küste teil
  • Unterstützung durch Gemeinschaft ehrenamtlicher Helfer Kenya Jacaranda Heritage Sailing, nachdem die Mayflower Sail Training Society die für Reparaturen notwendigen Kosten nicht decken konnte
  • Herkunft des Namens: 'Tor Bay' heißt die Bucht zwischen Torquay und Brixham, 'Lass' ist eine alte englische Bezeichnung für ein junges Mädchen, Jacaranda ist eine Baumart mit charakteristischen Blüten

Kontakt über:

Website (English, 01 Nov 2005):
http://www.freewebs.com/kenyajacaranda/
Kenya Jacaranda: Crew Website mit allen möglichen Informationen