Schiffsprofil zum Segelschiff: "Pamir"

Technische Daten des Segelschiffs:

Name:Pamir
Heimathafen:Hamburg
Nation:GER
Takelagetyp:4-MAST-BARK
Baujahr:1905
Werft:Blohm & Voss, Hamburg, GER
Loa:114.50 m
Länge (Rumpf):105.00 m
Breite:14.14 m
Tiefgang:7.26 m
Segelfläche:3800 m2
Schiffsrumpf:Stahl / Steel
Leistung:900 PS
Maschine:Krupp Diesel

Portrait des Segelschiffs:

Letzte Aktualisierung: 30 Dec 1999

  • 1904/05 bei Blohm und Voss für die Reederei Laeisz gebaut
  • Einsatz in der Nitratfahrt zwischen Deutschland und Südamerika (Chile)
  • bei Kriegsausbruch in Santa Cruz de la Palma (Kanarische Inseln), nach dem Krieg 1920 als Reparationsleistung an Italien abgegeben
  • 1924 durch Laeisz zurück gekauft, weitere Nitratfahrten nach Südamerika
  • 1931 an den finnischen Reeder Erikson verkauft, neuer Heimathafen Mariehamn, mehrere Getreidefahrten nach Australien
  • 1941 durch Neuseeland beschlagnahmt, segelte nun mehrmals nach Nordamerika mit unterschiedlichen Ladungen (Getreide, Wolle, Kohle)
  • 1949 zusammen mit der Passat aufgelegt, zurückgegeben an finnischen Reeder Erikson
  • weitere Fahrten mit Getreide unter finnischer Flagge, anschließend als stationärer Getreidespeicher in Pernarth, an belgische Abwracker zur Verschrottung nach Antwerpen überführt
  • 1950 auf Initiative von Schliewen und Grubbe nach Deutschland zurück gekauft (zusammen mit der Passat), die das Schiff als Schulschiff einsetzen wollten
  • Generalüberholung 1950/51 in Kiel, Ausrüstung mit Dieselmotor
  • mehrere Fahrten zwischen Hamburg und Rio de Janero, wegen finanzieller Schwierigkeiten 1952 an die Kette gelegt
  • 1954 von Konsortium aus 40 deutschen Reedern erworben, bis 1957 noch 5 Reisen nach Südamerika als frachtfahrende Segelschulschiffe
  • am 21.09.1957 etwa 600 sm west-südwestlich der Azoren im Atlantik in Folge eines Hurrikans (Carrie) gesunken, von 86 Mann Besatzung überlebten nur 6 Personen

Kontakt über:

Website (français/English/deutsch, 27 Dec 2006):
http://pamir.chez-alice.fr/
Pamir Memorial Page: ihre Geschichte, technische Daten, historische Fotos, viele Zusatzinformationen, z.B. über Laeisz oder Erikson und ihre Schiffsflotten

Literatur zum Weiterlesen:

Wir empfehlen folgende Literaturquellen für weitere eigene Recherchen. Die durch gekennzeichneten Quellen wurden bei der Erstellung oder zum Kreuzvergleich von Schiffsporträts und Daten verwendet.

Ollivier Puget
"Windjammer der Welt"
Edition Maritim 1999 ISBN: 3-89225-396-X
(franz. Originalausgabe: "Les Plus Beaux Voiliers Du Monde", 1997)
Seite: 42 Quelle mit Abbildung